Wie funktioniert die Gewerbe-Sachversicherung?

Haben Sie weitere Fragen?
Verfasst von Fink & Wagner GmbH am 12.10.2015.


Was funktioniert die Gewerbe-Sachversicherung und was ist zu beachten?

Betriebsinhaltsversicherungen und Feuerversicherung

Im Gewerbe-Bereich stellt die sogenannte Betriebsinhaltsversicherung das dar, was die Hausratversicherung im Privatbereich darstellt. Vielfach mit eingeschlossen sind Risiken wie Schäden durch Feuer, Sturm, Hagel, Leistungswasser und Einbruch beziehungsweise Diebstahl. Im Gewerbe-Bereich wird der Versicherungsschutz zusätzlich noch an eine Betriebsunterbrechungsversicherung gekoppelt, damit im Falle einer schadensbedingten Betriebsunterbrechung laufende Zahlungen kostenneutral fortgeführt werden können. Ein Gewerbe-treibender sollte zunächst einmal prüfen, ob eine Betriebsinhaltsversicherung wirklich notwendig ist. Grundsätzlich gilt, dass Gewerbe welche potentiell von existentiellen Schäden bedroht, sind eine derartige Betriebsinhaltsversicherung abschließen sollten. Dazu zählen Gastronomiebetriebe, Versandhandel und anderweitige Verkaufsstellen. Im Falle eines Brandes beispielsweise kann der komplette Betrieb lahmgelegt sein und die berufliche Existenz vernichtet werden. Bei kleinen Dienstleistungsunternehmen mit nur wenig Büroausstattung ist eine Betriebsinhaltsversicherung hingegen teilweise entbehrlich.


Betriebsunterbrechung

Die Betriebsinhaltsversicherung zahlt für den die Gewerbeversicherung umfassenden Schaden. Die Betriebsunterbrechungsversicherung hingegen zahlt für die aus dem Primärschaden entstehenden Sekundärschäden, weil der Betrieb vorübergehend nicht fortgeführt werden kann. Zunächst einmal muss der Primärschaden beglichen werden. Dies kann unter Umständen mehrere Wochen dauern. Während dieser Zeit laufen jedoch Kosten auf, die im Normalfall vom Unternehmer zu tragen sind. Beispielsweise fallen Kosten für Gebäudemieten an, aber auch Löhne und Gehälter oder Telefonkosten und Leasingverträge laufen unvermindert weiter und müssen bezahlt werden. Durch die Betriebsunterbrechungsversicherung wird dieses finanzielle Risiko effektiv aufgefangen.


Versicherungssumme

Bei der Betriebsinhaltsversicherung ist die Versicherungssumme einer der maßgeblichen Parameter. Maximal kann diese bis zur Erstattung des Totalverlustes ausgerichtet sein. Sie als Gewerbe-treibender sollten sich daher zuvor Gedanken über den Wert ihres Gewerbes und der zu versichernden Summe machen. Im Falle einer Überversicherung kann es im Schadensfall sein, dass die Gewerbe-Sachversicherung aufgrund der Vorschriften nur einen Teil der Versicherungssumme ausbezahlt. Bei einer Unterversicherung kann hingegen eine große finanzielle Lücke bis zur Kompensation des Schadens zurückbleiben.


Beitrag

Die Versicherungsbeiträge zur Gewerbe-Sachversicherung werden grundsätzlich für ein Jahr im Voraus entrichtet. Hinzu kommt die aktuell geltende Versicherungssteuer. Zum Teil sind auch monatliche Ratenzahlungen möglich. In diesem Fall tritt jedoch ein Ratenaufschlag hinzu. Sowohl die Versicherungssumme, als auch das Vertragsbedingungswerk beeinflussen maßgeblich den zu erhebenden Beitrag. In einigen Branchen ist der Beitrag zur Abdeckung eines Betriebsunterbrechungsrisikos sehr hoch. Insbesondere Gastronomiebetriebe unterliegen diesen schweren Versicherungsbedingungen.


Beispiele für Schäden

Schadensbeispiele sind der Einbruch in ihr Unternehmen, gleichsam gilt der Diebstahl als Schaden. In diesem Fall werden Ihnen also Gegenstände aus dem Gewerbe entwendet. Wenn ihr Gewerbe ein Opfer von Flammen wird, ist dies ebenso ein Versicherungsschaden wie die Überflutung eines Kellers durch andauernden Regen. Unter den Versicherungsschutz fällt hierbei auch das zu ersetzende Mobiliar.



Experten in Ihrer Nähe zur Gewerbliche Sachversicherung


(5 / 5 Punkten)
Unverbindlichen Termin anfordern

(5 / 5 Punkten)
Unverbindlichen Termin anfordern

(5 / 5 Punkten)
Unverbindlichen Termin anfordern


Anonymes Angebot anfordern